18 Antworten

  1. Zurück ins Internet der 90er
    Zurück ins Internet der 90er 23. Februar 2014 at 12:58 |

    […] Episode 3 unterhalten sich Jan und Philipp über das Internet der 90er, über bunte Gifs und ewig schaufelnde […]

  2. Alexa
    Alexa 3. März 2014 at 19:06 | | Antworten

    Die für mich bisher beste Folge.
    Vielen Dank, dass ihr sie gemacht habt! <3

  3. Es gab noch so viel zu erzählen…

    […] habe ich mich über unsere Episode 3 geärgert. Warum? Nun, weil ich irgendwie vieles, was ich mir vorgenommen hatte zu erzählen, […]

  4. Zwei Meilensteine des Internets
    Zwei Meilensteine des Internets 5. März 2014 at 14:41 |

    […] wir in der Episode über Tim Berners-Lee und seinen maßgeblichen Beitrag zum Hypertext-System gesprochen haben, aus […]

  5. Johannes
    Johannes 6. März 2014 at 11:11 | | Antworten

    Mir hat die Folge ebenfalls gefallen und hat durchaus einige Erinnerungen geweckt. Das mit den Bannerringen und dem Raten der URLs hatte ich komplett vergessen. Die bescheuerten Flash-Intros auch, sowas hatte ich allerdings nie, dafür war meine komplette Webseite in Flash, also alle Bedienelemente, etc. auch. Ob das wirklich besser war, sei mal dahin gestellt, aber so ist das nunmal mit 13. Was auf der Webseite zu sehen war, weiß ich nicht mehr. Die obligatorische Linkliste und den Besucherzähler gab es in jedem Fall auch.

    „One Terabyte of Kilobyte Age“ hat auch Erinnerungen geweckt: Die meisten Seiten sehen grausig aus, ein merklicher Anteil ist praktisch frei von Inhalt aber voll von bunten Bildern, von dieses Bildern werden wiederum einige nicht geladen und nur durch einen Platzhalter repräsentiert. Alles wie früher auf geocities-Seiten.

    Eine Sache hat mir jedoch gefehlt, die Geißel der Briefkästen: Die AOL-CD. Das hätte hier echt gut gepasst.

    Dann ist mir noch ein massiver Fauxpas aufgefallen: Im Player steht Episode 2: Das Internet, außerdem meine ich, dass ein paar Titel in der Liste vertauscht wären, kann aber nicht mehr sagen, welche das waren.

  6. Björn
    Björn 8. März 2014 at 20:11 | | Antworten

    Also erstmal ein Lob für euren Cast. Ich bin zwar ehr ein Kind der 80er, 1981 geboren, aber trotzdem kommen immer wieder Erinnerungen hoch wenn ich euch zuhöre. Das einige sich über die Länge beschweren kann ich nicht nachvollziehen. Niemand wird gezwungen den Cast am Stück zu hören und es dauert nun einmal etwas ein Thema zu besprechen, ein 30min Cast ist dann auch nicht schön.
    Hoffe es werden noch viele Folgen kommen.

  7. Johannes
    Johannes 16. März 2014 at 18:43 | | Antworten

    Ich muss an dieser Stelle mal fragen: War der ebay-Gitarren-Verstärker zufällig von Yamaha? Falls das der Fall sein sollte, könnte ich vielleicht … joa … mehr dazu sagen.

  8. Johannes
    Johannes 17. März 2014 at 21:08 | | Antworten

    Ah, OK. Dann bin ich beruhigt, dass nicht meine Mutter die besagte Person war.

  9. Harle
    Harle 25. März 2014 at 8:51 | | Antworten

    Herrliche Folge, die Herren!

    Ruft viele Erinnerungen wieder ins Gedächtnis, die Rückblickend betrachtet zwar ein wenig nostalgisch sind, aber wenn man es genau bedenkt, doch eher dafür sprechen, dass der Fortschritt in Sachen Internet doch größtenteils eine prima Sache ist.
    Zwar hat man sich damals wirklich noch vor dem Gang an den Rechner genaue Gedanken gemacht, was man denn jetzt machen möchte in der Zeit (war ja alles andere als günstig), weshalb das Internet noch ein sehr seltenes Gut und etwas besonderes war. Aber da find ich es doch schöner, wie heute einfach an einen Rechner oder ans Smartphone zu gehen und einfach online zu sein.

    Eine Sache, an die ich sofort bei dem Thema denken musste, waren auch die angesprochenen Baustellen und Geocities-Homepages. Entweder ein Bagger oder ein Smiley mit einem Schild, die einen Abseits des Index auf jeder Unterseite begrüßten.

    Und die ersten Musikdownloads waren damals ja auch noch ein Spaß. Da hat man sich meist ja kein ganzes Album geladen, hätte ja Wochen mit der Verbindung gedauert, sondern nur einzelne Lieder. Alle in verschiedener Qualität, alle falsch getaggt, alle irgendwie kaputt, sodass sich diese Stellen ins Gedächtnis brannten. Schon eine lustige Sache; würd mich mal interessieren, ob die JUGEND VON HEUTE das überhaupt nachvollziehen könnte.

    Weiter so, ich bin schon auf die nächste Episode gespannt!

    1. Harle
      Harle 25. März 2014 at 10:22 | | Antworten

      Oh, und was ich ganz vergaß: beim Musikkauf bin ich dann doch noch größtenteils klassisch geblieben und hole mir eher CDs; für alles andere werden dann Seiten wie Bandcamp genutzt. Ich hab doch noch lieber etwas in der Hand als nur einen digitalen Download.

  10. Patrick
    Patrick 3. September 2014 at 19:30 | | Antworten

    Irgendwie scheint der Downloadlink kaputt zu sein. Wenn ich „Link speichern unter“ klicke, will er mir ein HTML-Dokument abspeichern anstatt die MP3-Datei. Bei Episode 4 genauso.

Antwort hinterlassen